Mehr als 2 Jahre alt

Ab dem 10 lebensmonat

In diesem Alter kann man dem Kind Pyramiden und aufeinander gestapelte Kreise vorschlagen, aus denen man einen Turm bauen kann – seine Zerstörung ist die Lieblingsbeschäftigung des Kleinkindes, das auf diese Weise lernt, dass seine Tätigkeit solch eine effektive Folge einbringt.

Das Spielen im Sand kann eine hervorragende Abwechslung des alltäglichen Spaziergangs sein, aber man muss sich darum kümmern, dass das Kleinkind keinen Sand ißt, und ihm nach dem Spielen die Hände gewaschen werden. Das Kind wird versuchen Sand mit einem Schaufelchen umzuschütten, die leicht sein sollte. Es wird auch mit Freude alle, von anderen gebauten Sandkuchen zerstören.

Das Kleinkind erforscht die Umgebung, somit kann man in dem Sand ein Spielzeug vergraben, und sein Finden wird ihm enorme Freude bereiten.

Ein ein Jahr altes Kind weiß, wie Bausteine nebeneinander gelegt werden müssen oder wie ein Turm aus zwei Bausteinen gebaut werden kann. Ein halbes Jahr später bewunderst Du einen Turm aus vier Bausteinen, und bei einem zweijährigen Kind – einen Zug, also Bausteine, die in einer Reihe gelegt sind.

Das Nutzen von verschiedenen Gegenständen beim Spielen z.B. kleiner Bällchen, weicher Ringe übt sich positiv auf die Entwicklung der kleinen Motorik aus, also die mit den Händen verbundenen Tätigkeiten.

Damit sich das Kleinkind besser entwickelt schlagen wir u.a.: eine Pyramide, Mini-Sets für den Sankasten, Förmchen, eine Mühle, Gieskannen, Kegel und Schwimmbadbälle vor.

Mehr als 2 jahre alt

Das ist eine Zeit, wenn sich die Sprache außerordentlich bei einem Kind entwickelt- das Kleinkind bildet die ersten Sätze, indem es eine Masse an grammatischen Fehlern bei der Deklination und Konjugation von Wörtern begeht. Das ist eine sehr interessante Zeit, wenn der Sprössling spielt, indem es verschiedene Rollen abspielt.

Die Entwicklung der kleinen Motorik, also der mit der Bewegung von Händen verbundenen Tätigkeiten, hängt von der Nutzung beim Spielen mit verschiedenen Gegenständen z.B. kleinen Bällen oder Bausteinen ab. Eine der Übungen beruht auf dem Fangen durch das Kind von Bausteinen und Proben der Verbindung einzelner Elemente in größere Konstruktionen. Zusammen könnt ihr einen hohen Turm oder eine lange Schlange bauen.

Während der Konstruierung von Bauten aus Bausteinen, lernt das Kind Geduld und Beherrschung.

Große Plastikbausteine sind die ideale Lösung. Man kann mit jedem von ihnen wie mit einem einzelnen Spielzeug spielen, und wenn das Kleinkind etwas älter sein wird, dann wird es aus ihnen desto schwierigere Konstruktionen bilden.

Kinder in diesem Alter lieben es ihre Ideen zu realisieren, und ein vielseitiges Spielen etwickelt bei ihnen Kreativität, Selbstständigkeit und das Wertgefühl.

Damit sich ein zweijahriges Kinde besser entwickelt schlagen wir u.a. die K3 und K2 Bausteine vor, das Kippauto, das Hampelmannauto, den Monster Truck, Sets für den Sandkasten, Burg und Blume, die Mühle, eine große zweifarbige Schaufel.

Mehr als 3 Jahre alt

Das Vorschulalter beginnt eine Zeit, die im größeren Grad mit der Entwicklung schon besessener Fähigkeiten als dem Erwerb neuer in Verbindung steht. Die Entwicklung des Kindes stellt größtenteils die Bildung einer neuen Qualität, die Perfektionierung und eine desto größere Präzision bei den Bewegungen. Die Rolle der Eltern beruht hier nicht nur auf dem Lehren, sondern mehr auf dem Anspornen des Kindes zur Aktivität, der Unterstützung und dem Unterschieben schlauer Spiele. Die weiter angegebenen Hinweise beziehen sich sowohl auf dreijährige Kinder, wie auch auf die etwas älteren – die Aktivitäten, an denen sie teilnehmen, unterscheiden sich in der Mehrheit lediglich in dem Schwierigkeitsgrad, und nicht dem Charakter der Tätigkeiten.

Bei den Spielen von mehrjährigen Kindern kann man eine gänzlich neue Qualität bemerken, denn bislang manipulierte das Kind mit Gegenständen, z.B. mit Bausteinen, auf eine nicht organisierte Weise. Es beruhte auf dem Zufall, legte eins auf ein zweites und gab der entstandenen Baut einen Namen. Ungefähr ab dem dritten Lebensjahr beginnt das Kind bewusst zu bilden. Es plant seine Handlungen, und je älter es wird, wird es desto kompliziertere und aus mehreren Etappen bestehende Pläne ins Leben berufen. In der Hälfte des 3. Lebensjahres kann ein Kind schon einen Turm aus 8 Bausteinen bauen. Am Ende des 3 Jahres, baut es dreidimensionale Bauten, indem es mindestens 10 Bausteine zu diesem Zweck nutzt. Ein 4-jähriges Kinde wiederrum bildet schon äußerst ideenreiche und originelle Konstruktionen.

Damit sich ein dreijähriges Kind besser entwickelt schlagen wir u.a. die K1 und K2 Bausteine, den Bagger, das Auto mit einem Auflieger, die Feuerwehr, den Jeep, das Ptyś-Auto, eine große Schaufel mit einer Harke, eine Schubkarre oder Kegel vor.